Mikado logo für Bücher

Alpha

1987/1988 stellte Märklin das „Alpha-System“ vor. Alpha – Die Abenteuer-Eisenbahn in Spur H0.

Ein neues Gleissystem wurde hierbei auch auf den Markt gebracht, das Alpha-Gleissystem „2000“. Aus diesem Gleissystem entwickelte sich dann 1996 das heutige C-Gleis. Beide Gleissysteme lassen sich mit Übergangsgleisen untereinander verbinden.

Die Loks sind basierend auf dem Modell der Dampflok Märklin 3104 entstanden. Es wurde das Fahrgestell dieser Lok mit einem roten, später auch schwarzen und gelben Alpha-Oberteil versehen. Die Alpha-Wagen sind eigenständige Tender und Multifunktionswagen mit den verschiedensten Aufbauten. Die roten Tender und Wagen haben Scheibenräder, die schwarzen Tender und Wagen sind dagegen mit Speichenrädern ausgestattet. Weiterhin wurden noch diverse Autos (Flitzer) und Lkw produziert. Die Verpackungen der Grundpackungen wurden so gestaltet, dass sie auch beim Spiel mitbenutzt werden konnten.

Der Alpha-Bahn war allerdings kein langes Verkaufsleben beschieden, denn sie tauchte zuletzt im Haupt-Katalog 1995 auf. ln den Jahren 1999/2000 hat dann Märklin wohl (relativ) erfolglos versucht, die Autos nochmals unter dem Markennamen GAMA zu vertreiben. (GAMA, ein ehemaliger Spielwarenhersteller, kam über Trix/Mangold zu Märklin).

Die Post-Modelle (Artikelnummer 2500, 2551, 2552) waren nicht in Märklin-Katalogen aufgeführt, sondern nur in einem speziellen Prospekt des Post-Shops.

GAMA – Designed by Märklin

Alpha-Artikel, die in einer anderen Farbe unter dem Firmen-Label GAMA von Märklin vertrieben wurden. Bis circa 2001 waren die GAMAs noch im Märklin-Museum in Göppingen erhältlich.
Die Alpha-Trucks waren schwarz lackiert und haben rote Türgriffe oder waren rot lackiert und haben schwarze Türgriffe.
Die beiden GAMA-Trucks dagegen sind schwarz lackiert und haben schwarze Türgriffe.

Eine Übersicht der Alpha Modelle finden Sie hier.

Sammlungsverwaltung

Dieses Modell zur Sammlung hinzufügen - Anleitung lesen