Mikado logo für Bücher

Triebfahrzeuge 3300er

Die Triebfahrzeuge der 3300er Serie sind zusätzlich zur Technik der Serien 3000 / 3100 mit einer Vorschaltelektronik zum mechanischen Fahrtrichtungs(-wende-)schalter, bei Neuentwicklungen ab 1987 direkt mit einem elektronischen Fahrtrichtungsumschalter, ausgerüstet. Diese Elektronik schaltet Motor und Beleuchtung für die Dauer des Umschaltimpulses zuverlässig ab. Ein Aufblitzen der Lokomotivlampen beim Umschaltvorgang wird dadurch vermieden. Der Baustein übernimmt auch die Fahrtrichtungs abhängige Umschaltung der Spitzenlampen (Lichtwechsel). ln der Mehrzahl werden durch die Elektronik gespeiste 1,5 V-Lampen zur Beleuchtung der 3300-Fahrzeugserie eingesetzt. Dadurch wird eine relativ gleichmäßige Leuchtkraft über den gesamten Geschwindigkeitsbereich gewährleistet.

 

Der Motor ist, wenn nicht anders erwähnt, mit einem herkömmlichen 3-poligen Trommelkollektor ausgestattet. Werksintern werden Triebfahrzeuge der 3300er Serie mit einem E bezeichnet, deshalb ist dem Klebeschild der Treibgestell ldentifizierungsnummer ein „E“ vorgeordnet. So bedeutet zum Beispiel E 800010: Treibgestell der Serie 3300, gebaut 1988, erste Ziffer: letzte Ziffer des Baujahres, die letzte Zahl (10) = Modellzahl.

 

Die Serie 3300 wurde parallel zur Serie 3500 und den Digitalfahrzeugen der Serie 3600 angeboten. Die äußere Erscheinung sowie die Betriebsnummern der Fahrzeuge unterscheiden sich beim gleichen Vorbild innerhalb der verschiedenen Serien nicht.